Strategie-Workshop zur Hörgeräteversorgung in Berlin



Auf Einladung des Präsidiums des Deutschen Schwerhörigenbundes fand ein Strategie - Workshop
zum Thema "Hörgeräteversorgung" vom 20. - 22. November in Berlin statt.

Als Tagungsort wurde das Amber Econtel Hotel in Berlin-Charlottenburg auserkoren.
Hierbei wurden strenge Hygienemaßnahmen beachtet, ein Mund-Nasenschutz getragen und die geforderten Mindestabstände eingehalten.
Die Bestuhlung im Tagungsraum sowie im Restaurant war entsprechend ausgerichtet sowie die Laufrichtungen entsprechend markiert.
Technisch gesehen war die Veranstaltung top ausgestattet: Ein Videokamerasystem, Ringschleife und Konferenzsystem kamen zum Einsatz.

Es waren interessante Themen, die dort besprochen und vorgestellt wurden:
  • Dr. Norbert Böttges vom DSB sprach über Hörgerätestandards, Qualitätssicherung und Aspekte der EUTB-Beratung.

  • Als weiterer Referent konnte Andreas Brandhorst, Referatsleiter im Bundesministerium für Gesundheit, gewonnen werden. Er referierte über rechtliche Grundlagen der Versorgung, die Hilfsmittelrichtlinie und die derzeitigen Versorgungsverträge.

  • Der dritte Referent war Dr. Walter Seliger, Teamleiter Hilfsmittelverzeichnis im GKV-Spitzenverband. Er sprach über das aktuelle Hilfsmittelverzeichnis und dessen Änderungen ab Dezember 2020.
Aus Wien war Frau Renate Welter, Schatzmeisterin des DSB, per Videokonferenz zugeschalten. Ebenso die dritte Schriftdolmetscherin. Nach den Vorträgen ergaben sich interessante Diskussionen mit den Referenten. Zu guter Letzt wurde das bisher Gehörte resümiert und eine Arbeitsgruppe "Hörgeräteversorgung" ins Leben gerufen.

Text und Bilder: Uwe Noack; Bild 7: Janine Dersch (Cochlear)